Qualitätspolitik

Die steigenden Erwartungen unserer Kunden sowie der stetig wachsende Wettbewerbsdruck bewirken eine drastische Verkürzung der bisherigen Innovationszyklen. Die Krankenkassen erwarten maßgeschneiderte, qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zu günstigen Konditionen, die schnell verfügbar sind.  

Durch unsere Fähigkeit, in einem dynamischen Markt die Ausrichtung der eigenen Organisation und Prozesse so zu gestalten, dass aktuelle Trends im Krankenkassenumfeld schnell erkannt und somit Innovationen für die Beteiligten gewinnbringend umgesetzt werden, können wir diesen Ansprüchen mehr als gerecht werden. 

Es erfolgt eine Ersetzung der formalen, hierarchischen Organisationsstrukturen durch einen überschaubaren Teamaufbau. Das Kompetenzmanagement erfährt dabei eine tragende Rolle. Wir arbeiten eigenverantwortlich, pflegen eine offene Kommunikation und sind dabei hochgradig und global vernetzt. Prozessvorgaben sind in unsere Rahmenbedingungen mit eingebunden, die sehr flexibel und einfach auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden können. Qualität wird eigenverantwortlich durch das Kollektiv im Team geschaffen. Fehler werden als Chance verstanden, den Lerneffekt zu erhöhen, das Wissen aufzubauen und die Dinge besser zu machen!


Kundenfokus

Wir verstehen uns als einen gleichberechtigten Partner der Krankenkassen, der diesen zuhört, die geschäftlichen Herausforderungen versteht und immer auf der Suche nach innovativen Ideen, die mit einer Verbesserung einhergehen. Dabei werden nicht nur Produkte, sondern umfassende Lösungen und Services entwickelt, die die Krankenkassen zu einer gesteigerten Leistungsfähigkeit befähigen. Die konsequente Kundenorientierung erstreckt sich über die gesamte Wertschöpfungskette unter Einbindung der internen Kunden in die bestehenden Unternehmensprozesse.


Persönliches Engagement

Das persönliche Engagement ist eine unabdingbare Voraussetzung für unser gelebtes Qualitätsmanagement. Unser Qualitätsanspruch beginnt mit dem Arbeitsverhalten auf allen Ebenen. Qualität liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen. Sie betrifft aber nicht nur die eigene aktuelle Tätigkeit, sie wirkt sich auch auf alle nachfolgenden Instanzen im Prozess aus.


Fehlerkultur

Durch unsere agilen Produktentwicklungen werden kurze Entwicklungszyklen gefördert. Einfachere Prozesse und Systeme sowie ein aktives Risiken- und Chancenmanagement ermöglichen ein frühes Testen und schnelle Iterationen während des gesamten Produktlebenszyklus. Eine sofortige Reaktion auf Veränderungen wird einer übermäßigen Planung bis in kleinste Detail vorgezogen. Unsere Fehlerkultur lässt Fehler zu, um daraus weiterführende Erkenntnisse abzuleiten. Das agile Vorgehen führt zu einer Transformation von einer Null-Fehler-Kultur zu einer neuen Fehlerkultur des „Learn Fast“ voran.


Qualitätskompetenz

Die Qualität zeigt sich in der Kompetenz eines jeden Einzelnen sowie in der Kooperationsbereitschaft und Fähigkeit, in Teams zu arbeiten. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit wird die Flexibilität gesteigert und fördert den Produktivitätsfaktor.


Eigenverantwortung

Die Zusammenarbeit und Eigenverantwortung in den Teams stehen bei uns im Fokus. Die Qualitätsaspekte sind immanenter Bestandteil der jeweiligen Projektierungen. Unsere Mitarbeiter/innen entwickeln sich immer mehr von einem eher rein fachlich orientierten Experten zu einem anerkannten Businesscoach, der Veränderungen mitgestaltet. In dieser Rolle muss er sich nicht nur um die harten Faktoren kümmern, vielmehr setzt er sich mit Themenbereichen auseinander, die eher personalen oder interpersonalen Kompetenzen zuzuordnen sind. Somit gewinnen die weichen Faktoren zusehends an Bedeutung.