Klinisches Krebsregister

(29.08.2016)

Individuelles Beratungsangebot vom itsc wird gut angenommen

Das itsc hat ein neues Angebot zur Unterstützung bei dem Datenverarbeitungsverfahren für das Klinische Krebsregister entwickelt. Grund für die Neuentwicklung war ein zuvor identifizierter Bedarf an individueller Beratung zu diesem Thema. Denn die zwischenzeitig vorliegenden Erfahrungswerte und intern durchgeführten Analysen haben gezeigt, dass die Konfigurationserfordernisse innerhalb der 21c-Systeme überwiegend unvollständig sind oder in der Gänze fehlen und darüber hinaus im Umgang mit der eigentlichen Anwendung des Fachverfahrens noch großer Wissensbedarf besteht. Die daraus abgeleiteten Folgen sorgten dafür, dass beispielsweise die Abrechnungen der Klinischen Krebsregister nicht im 21c-System verarbeitet werden können oder diese zu einem hohen Anteil vom System zu Unrecht abgelehnt werden. Somit können zum Teil die gesetzlich vorgegebenen Zahlungsziele nicht eingehalten werden. Erhöhte Mehraufwände seitens der Krankenkassen sind die Folge. Mittlerweile sind die ersten Beratungsprojekte umgesetzt worden. Eberhard Reinhard, Abteilungsleiter Finanzen der pronova BKK ist überzeugt von der Leistung des itsc und umschreibt die Zusammenarbeit wie folgt: „Nochmals vielen Dank für die hervorragende theoretische Darstellung und praktische Abwicklung des “Krebsregisterworkshops“ – ebenso für die kurze Zusammenfassung der offenen Aktivitäten und die Bereitstellung der umfangreichen Unterlagen – wir empfehlen Sie weiter.“ Haben auch Sie Interesse an dem beschriebenen Beratungsangebot? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Marco Gräbel oder Claudia Tischer vom itsc auf.

Ansprechpartner

 

Leiter
Versorgungsmanagement

Marco Gräbel
Tel: 0511-27071-125
marco.graebel@itsc.de