Kontrolle ist gut. Vertrauen üblich? (01.08.2018)

Minimieren Sie Ihr Unternehmensrisiko durch ein internes Kontrollsystem

Das Zahlungsfreigabeverfahren unterliegt dem 4-Augen-Prinzip und ist elementarer Bestandteil zur Sicherstellung umfassender Kassensicherheit. Allerdings verfehlt es seinen Zweck, wenn aufgrund unzureichender Rahmenbedingungen eine qualifizierte Kontrolle entfällt. Stattdessen erfolgt oftmals das "schnelle Mitzeichnen" einer zweiten verantwortlichen Person im alltäglichen Massengeschäft. Dies geschieht aufgrund von Zeitdruck ggf. ohne, dass spezielle Umstände wie die Höhe einer Zahlung oder andere relevante Informationen durch den Unterzeichner tatsächlich realisiert werden.

Die Aussage “Nein, ich hatte zuvor keinen Hinweis bekommen“ und das damit einhergehende Gefühl der Ohnmacht, wenn sich im Nachgang Fragen oder Probleme ergeben, lässt sich vermeiden. Das dazu passende Werkzeug in BITMARCK_21c|ng und ERP Wilken ist das interne Kontrollsystem (IKS). Es bietet neben verlässlichen Kontrollmechanismen als Präventionsmittel auch die Sicherstellung eines ausreichenden Schutzes der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wie bekannt, kommt dem Thema Vorstandshaftung im Markt der gesetzlichen Krankenversicherungen eine besondere Bedeutung zu. Denn aufgrund spezialgesetzlicher Regelungen kommt es häufig zu einer deutlich verschärften Organhaftung im Vergleich zur Privatwirtschaft.

Auch vor diesem Hintergrund verfolgt der BKK Dachverband e. V. mit einer eigens gegründeten Arbeitsgruppe das Ziel, seinen Mitgliedskassen ein IKS als qualitätssichernde Maßnahme nahezulegen.

Wir freuen uns, dass das von uns vorgelegte Angebot zur Konzeption und Implementierung eines jeweils kassenindividuell und auf den Softwarefunktionen von BITMARCK_21c|ng und ERP Wilken basierenden internen Kontrollsystem (IKS) in diesem qualifizierten Gremium auf breite Zustimmung gestoßen ist. 

Haben wir auch Ihr Interesse geweckt? Dann unterstützen wir Sie gern bei der Etablierung Ihres IKS.

Sprechen Sie uns gerne an!