Corona-bedingte Auswirkungen in der Insolvenzbearbeitung (23.11.2020)

Durch die aktuelle Pandemie kommt es derzeit zu einem messbar geringerem Insolvenz-fallaufkommen. Die Experten der Wirtschaft bestätigen, dass es durch die erlassenen Maßnahmen vermutlich zu einer Verschiebung der Insolvenzanmeldungen kommen wird. Wann genau die Welle auf Deutschland und somit auch auf die gesetzlichen Krankenkassen zurollt, ist noch nicht abzusehen.

Um das zu erwartende höhere Fallaufkommen mit gleichem Personalaufwand bewältigen zu können, empfehlen wir Ihnen die „proaktive“ Ermittlung und Verarbeitung der Insolvenzeröffnungen.

Dazu bieten wir allen unseren Kunden, die die Insolvenzbearbeitung der Stufe 2 in BITMARCK_21c|ng noch nicht nutzen, in Zusammenarbeit mit der BITMARCK Software GmbH und der STP Business Information GmbH, die im BITMARCK_21c|ng eingebundene Insolvenz-überwachung bis zum 31.03.2021 zur kostenfreien Nutzung an.

Ihre Vorteile:

Automatische Fallanlage

Nach positiver Partnerermittlung kann mit einem „Klick“ der Insolvenzfall angelegt und alle derzeit bekannten Daten in das BITMARCK 21c|ng übernommen werden.

Kontinuierliche Fallüberwachung

Änderungen am Insolvenzfall, neue Termine oder Kerndaten werden kontinuierlich ergänzt und entsprechende Aufgaben zu bestimmten „To-Do‘s“ erstellt.

Interesse? Sprechen Sie uns an!

Andy Schmidt
Leiter Finanzmanagement
0511-27071-236
Andy.Schmidt@itsc.de